Ein Umzug ist die einmalige Chance, Ihre Wohnung von Grund auf neu einzurichten. Im Dschungel von Möbeln, Farben und Deko kann man sich aber auch schnell verlieren. Mit diesen fünf Tipps behalten Sie den Überblick.

Frau streicht eine Wand Blau an.

Tipp 1: Am Anfang steht das Budget

Wer ohne Budget auf Einkaufsbummel geht, ist schnell mit zwei Problemen konfrontiert. Erstens: Die finanziellen Mittel gehen aus. Und zweitens: Die Wohnung ist erst halb eingerichtet. Machen Sie sich deshalb im Voraus Gedanken über Ihr Kostendach. Welche Einrichtungsstücke wünschen Sie sich unbedingt? Und was dürfen das neue Sofa, der Tisch mitsamt Stühlen oder das lange ersehnte Bett maximal kosten? Es lohnt sich, realistisch zu kalkulieren. Wenn Sie wenig Erfahrung beim Einrichten haben, können Sie sich bei den bekanntesten Warenhäusern auch online einen Überblick über die Preise verschaffen. Kleiner Tipp: Rechnen Sie ein bisschen mehr ein, damit es noch für ein paar hübsche Details reicht.

Können Sie die Ausgaben nicht sofort stemmen? Unser Kreditrechner zeigt auf, wie Sie Ihre neue Einrichtung alternativ finanzieren können.

Tipp 2: Meter und Notizblock zur Hand

Der zweite wichtige Schritt vor dem Einkaufen ist, die neuen Räume abzumessen. Notieren Sie, wo sich die Fenster befinden, wie lang die Wände sind und welche Steckdosen Sie nutzen möchten. Wenn Sie die Anordnung der Möbel vorher aufzeichnen, bekommen Sie schon ein Gefühl für die Räumlichkeiten. Im Internet gibts auch digitale Raumplaner, mit denen Sie experimentieren können. Als bewährte Regel gilt: In kleine Räume gehören auch kleinere Möbel, damit Sie nicht vollgestopft wirken. Grosse Zimmer hingegen vermitteln schnell den Eindruck von verlorenen Hallen; ihre Einrichtung sollte deshalb grosszügiger sein. Weitere Tipps zur Messung bei der Zimmerplanung.

Tipp 3: Das Wichtigste zuerst

Egal, ob Sie an einen rustikalen Esstisch oder eine schicke Wohnwand denken: Starten Sie mit den wesentlichen Einrichtungsstücken, die Ihr neues Zuhause prägen werden. Es ist einfacher, kleinere Stücke und Dekoration darum herum zu arrangieren. Überlegen Sie sich vorher, welcher Einrichtungsstil Ihnen gefällt und entscheiden Sie sich für ein bis zwei Farbfamilien. Neutrale Töne wie Grau, Beige und Weiss gehen immer. Bei der Auswahl der wichtigsten Möbelstücke hilft es, sich zu fragen, welches Gefühl sie vermitteln sollen. Möchten Sie eine Stube, die Gemütlichkeit ausstrahlt, greifen Sie auf weiche, naturnahe Materialien und Farben zurück. Eleganz erreicht man mit Schwarz; kalte Farben wie Blau oder Grün bringen Ruhe in einen Raum.

Keine Angst vor Fehlern: Ein bisschen Abweichung ist erlaubt und sympathisch – Ihre Wohnung ist schliesslich keine Möbelausstellung.

Tipp 4: Wohnliches Ambiente schaffen

Nachdem das Grundgerüst Ihrer neuen Einrichtung definiert ist, können Sie Akzente setzen. Teppiche, Kissen und Bilder schaffen Wohnlichkeit. Ein Souvenir aus den letzten Ferien, Familienfotos oder eine gekritzelte Kinderzeichnung machen Ihr Zuhause persönlich und interessant. Auch das Spiel mit einzigartigen Details ist erwünscht! Vielleicht finden Sie einen antiken Spiegel auf dem Flohmarkt, funktionieren ein Gartentischchen als Nachttisch um oder akzentuieren eine Wand mit Farbe.

Ein wichtiger Punkt ist an dieser Stelle das Licht: Grell ist nie gemütlich – und unter schummrigen Lampen ist selbst der spannendste Krimi ermüdend. Wer verschiedene Lichtquellen integriert, kann je nach Situation entscheiden, was gerade passt. Eine schöne Kombination aus Stehleuchten, Hängelampen und indirekter Beleuchtung trägt zudem optisch zu einer stimmigen Inneneinrichtung bei. Mehr zur optimalen Beleuchtung für Ihr neues Zuhause hier.

Tipp 5: Stauraum ist Gold wert

So schön Ihre künftigen Lieblingsmöbel sein mögen – vergessen Sie die praktischen Aspekte nicht. Sie sind letztlich entscheidend dafür, ob Sie sich in Ihrer künftigen Wohnung wohlfühlen. Stauraum kann man nie genug haben, gerne integriert als Bettschublade oder im Bücherregal. So können Sie alles verstecken, was nicht so präsentabel ist. Mehr Abstellfläche lässt sich auch ganz einfach kreieren, indem Sie die Möbel von der Wand wegziehen. Auf einem kleinen Regal hinter dem Sofa finden so Vasen, Kerzen oder ein Glas Wein Platz.
bob finance logo