Reinigen

5 effektive Hausmittel um Ameisen in der Wohnung zu bekämpfen

Eine Ameisen in der eigenen Wohnung kann ganz schön unangenehm sein. Kaum vergisst man, das Geschirr in die Spülmaschine zu stellen oder das halb gegessene Schoggibrötli zu entsorgen, wird die Wohnung von Ameisenstrassen durchzogen. Die kleinen Eindringlinge belagern Ihre Wohnung und Sie haben das Gefühl, dass täglich neue dazukommen. Ameisen bekämpfen – Es gibt ein paar einfache, effektive (Haus)-Mittel.

Ameisenköderdose zur Bekämpfung von Ameisen in der Wohnung

Natürlich gibt es in Fachgeschäften effektives Ameisengift zu kaufen, welches schnell wirkt und dem Treiben ein Ende setzt. Doch von den grausamen Ameisen-Bekämpfungsmethoden absehen, gibt es auch tierfreundlichen, friedlichen Ameisenbekämpfungs-Taktiken, welche mit einfachen Hausmitteln zu meistern sind. Wir stellen Ihnen fünf davon vor.

Ameisen in der Wohnung vorbeugen

Um den Ameisen den Weg in Ihr Zuhause von Anfang an zu versperren, können Sie gewisse Vorbeugungsmassnahmen treffen. Dazu sollten Sie:

  • Müll und Kompost nur in geschlossenen Vorrichtungen aufbewahren.
  • Essensreste immer wegräumen (auch Reste, die beim Grillieren auf den Boden gefallen sind).
  • Blumentöpfe, die Sie ins Haus nehmen, zuerst gut auf Ameisen überprüfen.
  • Dichtungen instand halten.
  • Futter von Haustieren gut abgeschlossen aufbewahren. Ameisen lieben Tierfutter.
  • Regelmässig lüften, damit sich Ameisen in Ihrem Zuhause erst gar nicht wohlfühlen.

Starke Düfte vertreiben Ameisen

Ameisen verfügen über einen äusserst sensiblen Geruchssinn. Daher mögen sie starke Düfte nicht. Stark riechende Duftöle wie Lavendel, Nelken oder Zitrone in Ihrer Wohnung schrecken die ungeliebten Untermieter ab. Am effektivsten wirken Duftöle, wenn Sie sie direkt in die Ameisenstrassen reinträufeln.

Zur Not tut es auch Zimt. Einfach an den befallenen Stellen in der Wohnung verteilen und schon zieht die Ameisenarmee ab. Als angenehmer Nebeneffekt duftet die Wohnung ausserdem nach Weihnachten, was eigentlich immer schön ist. Weitere Alternativen sind Zitronenschalen oder Essig.

Mit Kreide Ameisen bekämpfen

Ameisen hassen Kreide. Daher wirkt sie wie eine natürliche Barriere, welche von den kleinen Krabblern nicht übertreten wird. Bemerken Sie also einen Ameisenbefall in Ihrer Wohnung oder befürchten, bald davon betroffen zu sein, können Sie eine ganz einfache Kreiden-Abwehrstrategie fahren. Dazu bemalen Sie die Stellen, an denen Sie die Ameisen feststellen, mit Kreide. Die Kreidespur sollten Sie immer mal wieder nachziehen, da sie durch Wettereinflüsse verschwindet.

Kupfer als Ameisen-Abwehr

Kupfermünzen eignen sich sehr gut, um Ameisen den Garaus zu machen. Einfach auf Ameisennester, in Ameisenstrassen oder an ameisenfreundliche Eingänge legen. Denn Ameisen hassen den Geruch von Kupfer genauso sehr wie stark riechende Duftöle. Kupfermünzen bewähren sich übrigens auch als Wespenabwehr. Alternativ können Sie auch Kupferdrähte in Ameisennester stecken.

Ameisen umsiedeln

Stellen Sie ein Ameisennest in Ihrem Garten fest, können Sie die kleinen Krabbeltierchen problemlos umsiedeln. Dazu füllen Sie einen Blumentopf mit Erde und stellen ihn „kopfüber“ auf das Nest. Die Ameisen werden das nun als ihr neues Zuhause betrachten und in den Blumentopf zügeln. Nach einer Weile können Sie einfach den gesamten Topf nehmen und die Ameisen an einem Ort Ihrer Wahl aussetzen.