Checklisten

Tipps und Checkliste für Ihren Umzug

Umzüge sind anstrengend und nervenaufreibend? Keine Sorge, denn nun haben Sie MOVU an Ihrer Seite. Nach ausgiebiger Recherche haben wir alle wichtigen Punkte zusammengetragen, die Sie für dieses Projekt brauchen. Egal ob Firmen- oder Privatumzug: Stress war gestern – heute dürfen Sie sich zurück lehnen. Wir geben Ihnen einen Überblick über anfallende Aufgaben und statten Sie mit der wohl besten Umzugscheckliste aus, die Sie im Netz finden können. Alles, was Sie tun müssen, ist loslegen und abhaken. So entspannt war Umziehen noch nie.

 

Ein Typ hält die Checkliste für den Umzug in der Hand, PDF Download steht noch drauf.

 

Die ersten Schritte vor dem Umzug

Sie konnten sich im Bewerberjungle durchsetzen und haben soeben die Unterschrift unter den Mietvertrag für eine neue Wohnung gesetzt? Herzlichen Glückwunsch. Doch, von jetzt an gibt es keine Verschnaufpause mehr. Nächster Schritt: Umzug planen und den alten Mietvertrag kündigen. Bitte beachten Sie die Frist von drei Monaten und den Versand der Kündigung per Einschreiben.

Überlegen Sie sich auch, ob Sie mit oder ohne Umzugsfirma zügeln möchten. Für letzteres bitte rechtzeitig Offerten bei potenziellen Umzugspartnern anfordern und Preise vergleichen. Beschäftigen Sie sich gedanklich auch damit, wer die Endreinigung übernimmt, dass Sie rechtzeitig ein paar Tage Urlaub für Vor- und Nachbereitung des Umzugs einreichen sowie Internet, Telefon und TV ummelden. Abmelden und wechseln geht natürlich auch.

 

Vier Wochen vor dem Umzug

Jetzt wird es ernst, denn es geht ans Herzstück des Umzugs: die Adressänderung. Nutzen Sie dafür local.ch (um den Eintrag zu ändern) und richten Sie auch einen Nachsendeauftrag bei der Poststelle Ihres Vertrauens ein. Und wenn Sie dann noch Kapazitäten haben, freuen sich u.a. das Einwohneramt der Gemeinde, Krankenkasse, Versicherungen und Billag über eine Nachricht von Ihnen.

Außerdem heißt es ab jetzt: Kisten packen in jeder freien Minute. Besorgen Sie sich Umzugskisten, Verpackungsmaterial, Aufkleber und misten Sie aus was das Zeug hält. Verschenken, verkaufen, und entsorgen Sie die Dinge, die Sie nicht in die neue Wohnung mitnehmen möchten. Planen Sie Reparaturen und Renovierungen für die alte Wohnung. Gegebenenfalls ist es hierfür sinnvoll, einen Termin mit deinem Vermieter zu vereinbaren, um mögliche Instandsetzungen zu besprechen.

 

Drei Wochen vor dem Umzug

Informieren Sie die Nachbarn über Ihren Auszug, sodass am großen Tag die Zufahrt frei ist für den Transport Ihrer Möbel und die Beladung des Umzugswagens. Denken Sie auch daran, für die Ankunft an der neuen Wohnung private oder öffentliche Parkplätze zu reservieren. Sind keine vorhanden, beantragen Sie eine Ausnahmebewilligung für die Halteverbotszone bei der jeweiligen Gemeinde.

 

Zwei Wochen vor dem Umzug

Spätestens jetzt sollten Sie einen Termin für die Wohnungsübergabe mit dem Vermieter vereinbaren. Wenn Sie in Ihre neuen Räume fahren, empfehlen wir Ihnen, immer mal ein paar Kisten mitzunehmen, damit sich die Arbeitslast vom Umzugstag etwas entzerrt. Außerdem sollten Sie dabeihaben: Glühbirnen, Handtücher, Seife, Toilettenpapier und einen Kasten Bier für spritzige Entspannung nach anstrengenden Malerarbeiten oder Aufräumaktionen.

 

Eine Woche vor dem Umzug

Wenn Sie bis hier hin durchgehalten haben, erfolgt jetzt der Endspurt. Nehmen Sie sich für jeden Abend ein Möbelstück zur Demontage vor. Schrauben und Kleinteile können Sie in einem Gefrierbeutel direkt an das Möbelstück heften. Schützen Sie empfindliche Gegenstände mit Luftpolsterfolie vor Beschädigungen. Halten Sie eine Spezialkiste mit Werkzeug, Pflastern, Mülltüten und Schreibzeug bereit. Und: Sorgen Sie dafür, dass für den Umzugstag ausreichend Verpflegung für die Helfer vorhanden ist – es gibt kaum Situationen, in denen sich Menschen mehr über ein Wurstbrötchen freuen als diese.

 

Der Umzugstag

Waren die letzten Tage anstrengend und die Nächte schlecht? Fast haben Sie es geschafft. Heute können Sie den Zügelwagen abholen. Zügeln Sie mit einer Umzugsfirma kommen die Umzugshelfer direkt mit dem Wagen zu Ihnen. Das Beladen des Fahrzeugs sollte kurz durchdacht werden: Schwere Sachen nach unten, was zuerst gebraucht wird, zuletzt einpacken und die Ladung gut sichern. Angekommen an der neuen Wohnung sind Sie der Dirigent: Helfen Sie Ihren Freunden dabei, Kisten und Möbel in die richtigen Räume zu stellen. In der Zwischenzeit könnten Sie schon die Zählerstände von Wasser, Heizung und Strom notieren.

Nach dem Umzug muss noch die alte Wohnung gereinigt werden. Wenn Sie die Wohnung selber reinigen ist es am einfachsten, wenn Sie dies einige Tage nach dem Umzug erledigen. Nach der Reinigung folgt dann der letzte Schritt: Wohnungs- und Schlüsselübergabe mit Abgabeprotokoll für Ihr altes Zuhause. Puh, das war’s. Jetzt bitte einmal durchatmen. Und dann: genießen. Sie haben es geschafft.

 

PDF Download

 

Möchten Sie die Liste ausdrucken und Punkt für Punkt abhaken? Die ausführliche Checkliste für Ihren Umzug können Sie hier als PDF herunterladen.

 

 

dys_banner

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Formalitätendschungel: Alle Informationen zu Ihrem neuen Mietvertrag

Keine Chance für Chaos: Mit Lifehacks clever umziehen

Guck mal wer da am Rockzipfel zupft: So gelingt ein stressfreier Umzug mit Kindern