Checklisten

Kompakt verpackt: Die Packliste für deinen Umzug

Einmal den kompletten Hausstand einpacken, bitte! Das kann ja nicht so schwierig sein, denkt man sich am Anfang. Ist es auch nicht. Trotzdem solltest du ausreichend Zeit einplanen und deine Sachen nicht einfach ungeordnet in die Umzugskartons werfen. Denn darüber ärgerst du dich spätestens, wenn du das Chaos in deiner neuen Wohnung wieder auspacken musst. Ein paar Regeln gibt es zu beachten, dann läuft das Packen reibungslos. Wir haben hier für dich die Packliste für den Umzug zusammengestellt.

Packliste und Checkliste für den Umzug

 

Systematisch einpacken: Die Vorbereitung

Wie gesagt: Beginne frühzeitig und nimm dir Zeit zum Packen. Nichts ist schlimmer, als am Umzugstag noch restliche Sachen einpacken zu müssen. Verschaffe dir einen Überblick über deinen Hausstand. Vielleicht solltest du sogar einen Baumulde bestellen, um sperrige Sachen zu entsorgen? Besorge ausreichend Verpackungsmaterial. Damit sind nicht nur Kartons gemeint, sondern auch Beschriftungs- und Packmaterial.

  • Kleber, Klebeband
  • Stifte (gut eignen sich dickere Eddings)
  • Seidenpapier
  • Zeitungspapier (einfach mal in der Altpapiertonne nachschauen oder rechtzeitig anfangen zu sammeln)
  • Luftpolsterfolie

Wir empfehlen dir ausserdem, keine Müllsäcke zum Verpacken zu nutzen. Das Risiko ist einfach zu gross, dass sie aus Versehen weggeschmissen werden.

Jetzt schaust du nach, ob sich unter deinen Sachen noch Ausgeliehenes befindet, was du zurückgeben solltest. So wird der ein oder andere Bücherkarton vielleicht doch noch etwas leichter. Was du nicht mehr brauchst, sortierst du einfach aus. Sachen, die noch gut in Schuss sind, kannst du verschenken. Dazu gehören zum Beispiel Klamotten oder Bücher. Alles andere entsorgst du.

 

Der Startschuss: So packst du die Sachen für deinen Umzug

Du hast Packhelfer am Start? Sehr gut! Vermeide Chaos, indem du sie gut instruierst. Zuallererst solltest du nun einpacken, was du selten benutzt und im Alltag nicht brauchst. Weiter machst du mit einem Survival-Kit für die ersten Tage in deiner neuen Wohnung. Dann musst du dort nämlich nicht sämtliche Kisten auf der Suche nach dem Toilettenpapier auf den Kopf stellen. Folgende Alltagsgegenstände empfehlen wir dir:

  • Lebensmittel und Getränke
  • Toilettenpapier
  • Seife und Handtücher
  • Medizin
  • Pappteller und Servietten
  • Pfannen und Kochlöffel
  • Flaschen- und Dosenöffner
  • Verlängerungskabel
  • Streichhölzer und Taschenlampe
  • Klebeband
  • Werkzeug
  • Glühbirnen
  • Adressbuch
  • Müllsäcke
  • etwas Putzmaterial
  • Schreibzeug
  • Ersatzprints der Möbelstellpläne

Denk dran: Bei schweren Gegenständen macht es Sinn, die Kistenböden mit Klebeband zu verstärken.

Der Zauberbuchstabe auf der Packliste für deinen Umzug lautet „K“ wie „kompakt“. Lass keine Hohlräume beim Packen entstehen. Wenn es doch passiert, fülle den Rest mit Bettwäsche oder Jacken auf. Du musst nämlich auch darauf achten, dass die Kartons nicht zu schwer werden. Mehr als 25-30 Kilogramm sollte ein einzelner Umzugskarton nicht wiegen. Du tust dir auch einen Gefallen, wenn du abbaubare Gegenstände auseinanderbaust und die Einzelteile separat verstaust. So nehmen sie weniger Platz weg.

 

Überblick behalten und alles sicher einpacken

Die Umzugskartons beschriftest du nach dem jeweiligen Raum, in den sie in der neuen Wohnung gehören. Das ist besonders für deine Umzugshelfer praktisch und du musst am Umzugstag nicht ständig Fragen wie „Und wo kommt das hier hin?“ beantworten. Das schont die Nerven, glaub uns. Beschrifte auch zerbrechliche oder spezielle Sachen, wie zum Beispiel Flüssigkeiten, sichtbar. Kleider, die nicht knittern sollen, kannst du in spezielle Kleiderkartons packen.

Schweinekram ist auch zu vermeiden: Alle Tuben, Dosen etc., die du verpackst, müssen fest zugedreht sein. Feuchtigkeit und Nässe sind sowieso keine gute Idee, sonst geben die Umzugskartons auf halber Wegstrecke ihren Geist auf. Trockne deswegen deine Shampooflaschen gut ab, bevor sie in die Kiste wandern.

Klar, man möchte keinem etwas unterstellen. Aber habe ein besonderes Auge auf deine Wertsachen! Entweder transportierst du sie selbst oder bringst sie vorübergehend in einem Banksafe unter. Ein anderer Aspekt betrifft deine Sicherheit und die deiner Umzugshelfer. Es ist wichtig, dass du darauf achtest, dass gefährliche Gegenstände gut gesichert sind und keiner von euch zu Schaden kommt. Manchmal ist es nötig, dass diese Gegenstände separat aufbewahrt und transportiert werden.

 

Last but not least: Der Königs-Tipp für deine Packliste

Diese Strategie hat schon so manche Beziehung vor dem Scheitern bewahrt: Fertige für jeden Umzugskarton eine Liste mit den eingepackten Gegenständen und lege sie in die jeweilige Umzugskiste. Panisches Wühlen in den Kartons ist damit nicht mehr nötig! Hast du alles gepackt? Sehr gut. Verschliesse die Kartons sauber, damit nichts herausfällt. Ab damit in den Transporter und schnell auf zur neuen Wohnung!

Du willst die Liste gerne ausdrucken und beim Packen zur Hand haben? Kein Problem, einfach hier das PDF runterladen.