Einrichten

Ganz ohne Bohren: So hängen Sie Bilder ganz einfach auf

Neue Wohnung, neues Bild, noch kein passender Platz: Die Gründe, ein Bild nicht aufzuhängen, sind vielfältig. Auch die Angst vor unschönen Löchern beim Bohren hält uns oftmals davon ab. Dabei muss dies nicht sein: mit diesen vier Alternativen halten Ihre Bilder felsenfest, ganz ohne Bohren.

Die Bohrmaschine anzusetzen und ein Loch in eine schöne weisse Wand zu bohren, braucht einiges an Überwindung – sofern man überhaupt einen Bohrer besitzt. Bei Altbauwänden halten Schrauben meistens nur zögerlich und ein Bohrloch lässt sich leider nicht so einfach korrigieren, wie dies beim Nägel einschlagen ist. Bei Bildern kommt erschwerend dazu, die Bohrlöcher genau so zu platzieren, damit das Bild gerade und an der gewünschten Stelle hängt. Kein Wunder also, dass so mancher Hobby-Heimwerker nur schon beim Gedanken ans Bohren ins Schwitzen kommt.

Ihr neues Lieblingsbild muss aber nicht einfach am Boden stehen bleiben. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen die vier besten Alternativen zum Bilder aufhängen ohne zu Bohren.

Die richtige Vorbereitung zum Bilder aufhängen

Aber bevor Sie überhaupt beginnen, ein neues Bild aufzuhängen, gibt es einiges zu beachten. Reinigen Sie die Wand zuerst kurz mit einem feuchten Tuch, um Staub und vorhandene Rückstände zu entfernen. Und denken Sie daran, je nach Gewicht des Bildes die Anzahl Halterungen anzupassen. Bereits ab einem Format von 30 x 40 cm ist es empfehlenswert, lieber zwei als nur eine Halterung anzubringen. So stellen Sie sicher, dass auch schwerere Bilder richtig befestigt sind. Mit zwei Halterungen hängt ein Objekt zudem eher schön gerade. Doch welche Aufhängeart eignet sich für nun Ihre Bilder?

Bilder so aufhängen, dass sie lange haften

Mit einer guten Vorbereitung halten Ihre Bilder besonders lange an der Wand.

1) Kleben statt Bohren

Geeignet für: kleine Bilderrahmen oder Spiegel bis zu 10 kg (je nach Wandmaterial)

Vorteil: Ungenauigkeiten können schnell korrigiert werden, Kleberückstände entfernen Sie einfach mit etwas Seife und Wasser.

Tipp: Bilderrahmen beim Montageband nicht wie Stecker von der Wand wegnehmen, sondern drehend lösen, damit sich der Putz nicht von der Wand löst.

Schneiden Sie ein doppelseitiges Montageband in mehrere kurze Stücke, so dass diese genau auf die Rückseite des Rahmens passen. Achten Sie darauf, dass Sie das Band auf der gesamten Rückseite verteilen, damit das Bild gleichmässig hält. Je nach Rahmengrösse reichen ein bis zwei Klebestreifen an der Längsseite und einer oben. Anschliessend müssen Sie nur noch die Schutzfolie abziehen, das Bild an der gewünschten Stelle platzieren und für mindestens 30 Sekunden fest an die Wand drücken – einfacher geht es nicht.

Eine Alternative zum Montageband sind Klebenägel und -schrauben. Diese funktionieren wie gewöhnliche Nägel und Schrauben, nur dass sie einfach an die Wand geklebt werden, Höhe jederzeit angepasst werden kann und sie schwerere Bilder damit aufhängen können.

Klebenägel um Bilder aufzuhängen

Für kleinere Bilderrahmen reichen oft Klebenägel.

2) Aufhänger mit Nagel

Zackenaufhänger

Geeignet für: kleine wie auch mittelformatige Holz- und Keilrahmen bis zu 3 m Länge

Vorteil: korrigiert verzogene Bilderrahmen und Abstände zu anderen Objekten ohne grossen Aufwand.

Tipp: Nagel leicht schräg von oben einschlagen, damit das Bild nicht zu sehr von der Wand absteht und das zu tragende Gewicht schön gleichmässig verteilt wird.

Es gibt viele verschiedene Arten von Aufhänger, welche direkt hinten am Bild befestigt werden. Der Zackenaufhänger besitzt jedoch einen weiteren enormen Vorteil: dank der zackenförmigen Auflagefläche verschieben Sie das Bild einfach um einen Zacken und schon hängt es wie gewünscht. Der Zackenaufhänger ist in verschiedenen Zackengrössen und -breiten erhältlich. Mit Schrauben, Nagel oder Postitch hinten am Rahmen befestigt, ist er von vorne nicht sichtbar.

Mit Zackenaufhänger Bilder aufhängen und verschieden

Mit einem Zackenaufhänger verschieben Sie Ihr Bild bis es zu den anderen passt.

Bilderösen

Geeignet für: leichte Rahmen aus Holz bis zu maximal 6 kg

Vorteil: Ösen wie auch Nagel sind von vorne nicht sichtbar

Spitze oder stumpfe Dreieck-Klappösen aus Messing sollten aufgrund des Gewichts nur für leichte und nicht für grössere Kunstwerke verwendet werden.

Lotfix-Aufhänger

Geeignet für: grössere Kunstwerke, besonders für dünne Rahmen

Vorteil: der Bilderrahmen wird stabiler, da die Eckverbindung (Gehrung) zusätzlich verstärkt wird.

Besonders grössere Kunstwerke sollten zum Aufhängen nicht in der Mitte des oberen Rahmens befestigt werden, da sich dieser sonst verbiegen könnte. Je schmaler der Rahmen, desto eher kann dies passieren. Lotfix-Aufhänger lösen dieses Problem durch Übereckmontage, indem sie in den oberen Ecken des Rahmens platziert werden. Je nach Rahmenprofil und Rückwände der Bilder sind Lotfix-Aufhänger in flacher, dreieckiger oder muschelförmiger Ausführung erhältlich.

Lotfix-Aufhänger für Bilder

Lotfix-Aufhänger stabilisieren den Rahmen durch die Übereckmontage.

3) Bilder aufhängen mit Draht, Seil oder Schnur

Geeignet für: Draht für schwere, grossformatige Ölbilder; Seil und Schnur für leichtere Bilder

Vorteil: das Gewicht des Bildes wird gleichmässig auf beide Seiten des Rahmens verteilt.

Seien Sie ruhig kreativ, wenn Sie Ihre Bilder aufhängen, denn es muss nicht immer ein klassischer Nagel oder Schrauben sein. Mit Bilderdraht setzen Sie besonders Ölbilder durch die leichte Neigung gut in Szene. Diese harmonische Art, Bilder zu präsentieren, wird oft auch in Museen und Galerien verwendet. Befestigen Sie dazu den Draht an zwei Aufhängern oder Ösen am seitlichen Rahmen. Je tiefer Sie diese anbringen, desto mehr neigt sich das Bild. Testen Sie, was zu Ihrer Wohnung und dem Bild am besten passt. Für mehr Stabilität bei breiteren Gemälden verwenden Sie einfach mehrere Ösen oder Nägel, über die Sie den Draht spannen. Anstelle von Draht können Sie auch ein Seil oder eine Schnur verwenden.

Bilder mit Draht aufgehängt

Dank der Neigung wirken die Bilder besonders edel.

4) Bilder künstlerisch präsentieren mit einer Holzstaffelei

Geeignet für: Leinwände mit einer Bildhöhe von bis zu 160 cm und bis zu 80 kg, kleinere Bilder

Vorteil: kein Aufhänger muss an der Wand oder am Bild befestigt werden und das Umplatzieren des Bildes geht schnell und einfach.

Bilder müssen jedoch nicht immer nur aufgehängt sein. Eine Staffelei eignet sich nicht nur um Bilder zu malen, sondern auch, um diese geschmackvoll in der eigenen Wohnung auszustellen. Dank Ihrer Form lässt sich eine Dreibeinstaffelei platzsparend in einer Zimmerecke aufstellen. Je nach Wohnungseinrichtung sind Staffeleien in verschiedenen Grössen und aus verschiedenen Materialien (bspw. Holz, Metall) erhältlich. Dank der verstellbaren oberen Leiste und der stabilen Konstruktion lassen sich so unterschiedlich schwere und grosse Werke elegant präsentieren.

Doch nicht nur für grosse Bilder sind Staffeleien geeignet. Für kleinere Bilder gibt es Tischstaffeleien, die perfekt als Tischdekoration oder auf einer Kommode Platz finden. Auch Fotos, Postkarten oder Visitenkarten kommen auf einer Tischstaffelei besonders gut zur Geltung.

Staffeleien mit Bildern

Staffeleien sind für kleine und grosse Bilder ein Hingucker.

Mit diesen Alternativen zum Bohren steht Ihnen nichts mehr im Weg, Ihr neues Lieblingswerk an seinem Platz aufzuhängen. Falls Sie noch auf der Suche nach einzigartigen Malereien, Fotografien oder Skulpturen sind, dann schauen Sie bei artiazza.com vorbei. Bei uns erhalten Newcomer-Künstler erhalten die Chance, sich und ihre Werke zwischen CHF 50 – 1’000 einem breiten Publikum zu präsentieren. Ausserdem profitieren diese an der Wertsteigerung ihrer Werke – ein Leben lang.

Franziska Luginbühl, Co-Founder artiazza.com