Umzug

Bilder für den Umzug richtig verpacken

Gerade die Dinge, die einem am meisten am Herzen liegen, gilt es für den Umzug besonders sorgfältig zu verpacken. Dazu gehören auch Kunstwerke, denn oft sind mit einem Bild viele Erinnerungen und Emotionen verbunden. Was Sie für das sichere Verpacken Ihrer Bilder unbedingt beachten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Das müssen Sie für die Vorbereitung beachten

Damit Ihre geliebten Bilder den Umzug heil überstehen, sollten Sie sich schon für die Vorbereitung genug Zeit nehmen. Am Anfang müssen Sie grundlegende Entscheidungen treffen. Zum Beispiel: Werde ich den Transport selbst durchführen und so Geld sparen oder soll ich damit Fachleute beauftragen? Wenn Sie diese Kosten-Nutzen-Abwägung für sich machen, sollten Sie nicht nur an den Kaufwert Ihrer Kunstwerke denken, sondern vor allem auch berücksichtigen, welchen emotionalen Wert Ihre Werke für Sie haben und davon Ihre Entscheidung abhängig machen.

Entscheiden Sie sich für eine Umzugsfirma, ist es ratsam, sich vorher gründlich mit der eigenen sowie der Haftpflichtversicherung der Umzugsfirma auseinanderzusetzen. Und Achtung: Haben Sie die Kunstwerke selbst verpackt und werden diese beim Transport beschädigt, weil sie unzureichend geschützt waren, haften Sie dafür.

Damit dies nicht passiert, sollten Sie zum Verpacken zumindest folgendes Verpackungsmaterial im Voraus besorgen: Kartons in den passenden Grössen, d.h. etwas grösser als die Kunstwerke selbst, Klebeband und, wenn möglich, Luftpolsterfolie.

Umzugskarton

Faltschachteln aus Karton in verschiedenen Grössen gehören zur minimalen Ausstattung für das sichere Verpacken Ihrer Bilder

 

So verpacken Sie Ihre Bilder

Sind alle Abklärungen gemacht und die Vorbereitungen getroffen, geht es schliesslich darum, Ihre Kunstwerke für den schadenfreien Umzug zu verpacken.

Egal welche Verpackungs-Methode Sie wählen, diesen Schritten sollten Sie so oder so folgen: Suchen Sie sich für das Verpacken eine stabile Oberfläche. Handelt es sich beim Kunstwerk um ein in Glasrahmen gerahmtes Bild, kleben Sie mit Tape ein X auf die Glasfläche. Sollte das Glas während des Umzugs nämlich zerbrechen, hält der Kleber wenigstens grössere Teile zusammen. Die Gefahr, dass das Kunstwerk zerkratzt wird, ist damit geringer. Danach legen Sie ein Stück Karton drauf, das genau auf das Glas passt. Notfalls können Sie dafür auch ein Tuch oder Schaumstoff verwenden, dies allerdings nur, um damit das Glas abzudecken: Legen Sie also niemals Stoffe direkt auf getrocknete Farbe zum Beispiel eines Ölgemäldes. Die Fasern könnten sich nämlich an der Oberfläche verhaken.

Für das weitere Verpacken Ihrer Bilder haben Sie zwei Möglichkeiten:

Sind Sie eher der praktische Macher-Typ, dann finden Sie bestimmt Gefallen an diesen kreativen Verpackungs-Lösungen. Um bei einem gerahmten Bild die Ecken und Kanten zu schützen, können Sie einfache Kunststoff-Schaumschläuche besorgen, diese entlang der Naht aufschneiden und rund um den Rahmen klemmen. Um speziell die Ecken besser zu schützen, können Sie zusätzlich auf Kartonschutzecken zurückgreifen. Die Vorbereitung mit dem Tape in X-Form und dem Karton obendrauf haben Sie bereits getroffen, dann können Sie das Bild in eine Luftpolsterfolie einwickeln und diese mit Klebeband fixieren. Falls Sie keine Luftpolsterfolie zur Hand haben, können Sie auch zur Frischhaltefolie greifen: Wickeln Sie diese grosszügig mehrmals um das Bild herum, fixieren Sie damit den zuvor angebrachten Ecken- und Kantenschutz und legen Sie anschliessend das gut eingepackte Werk in einen Versandkarton. Hat es im Umzugskarton noch zu viel Spielraum, sodass sich das Bild beim Transport darin bewegen könnte, sollten Sie ihn unbedingt zusätzlich mit Zeitungspapier, Stoffresten, Packpapier oder Holzwolle als Füllmaterial auffüllen. Nachdem das Gemälde gut fixiert im Karton liegt, müssen Sie diesen nur noch gründlich mit Klebeband verschliessen.

Luftpolsterfolie

Wickeln Sie das Bild mit Luftpolsterfolie ein, bevor Sie es in die Kartonschachtel legen

 

Sind Sie der vorsichtige, perfektionistische Typ, lohnt es sich, im Fachhandel nach speziellen Kartonagen mit integriertem Schutzverpackungsmaterial zu fragen – ideal für sicherheitsliebende Menschen.

Extratipp: An einem Umzug sind viele Menschen beteiligt. Sei dies mit freiwilligen Helfern oder einer Umzugsfirma oder beiden. Denken Sie daran: Diese Personen wissen nicht, in welchen Kartons sich Ihre Kunstwerke befinden. Deshalb: Beschriften Sie die Kartons auffällig und gut lesbar mit „Achtung zerbrechlich“.

 

Mit diesen Tipps transportieren Sie Ihre Kunstwerke sicher

Wenn Sie für den Transport Ihrer Kunstwerke Profis engagiert haben, dann müssen Sie sich spätestens in dieser Phase keine Gedanken mehr machen. Es gibt Umzugsunternehmen, die sich eigens auf den Transport von Kunst spezialisiert haben. Diese bieten meist auch einen Verpackungsservice an.

Falls Sie den Transport selbst organisieren, sollten Sie darauf achten, die sicher verpackten Bilder stets stehend und in Fahrtrichtung zu transportieren. So vermeiden Sie, dass Ihr Werk zu starken Vibrationen ausgesetzt ist. Ebenfalls für den Transport zu beachten sind mögliche negative Auswirkungen von Temperaturschwankungen auf Ihre Bilder: Sollte die Aussentemperatur zu stark von der gewohnten Temperatur in Ihrem Zuhause abweichen, könnte dies gar zu Rissen führen. Um diesem Risiko vorzubeugen, sollten Sie beispielsweise bei heissen Sommertemperaturen mit dem Transport Ihrer Bilder bis zum kühlen Abend warten oder am Morgen in der Frühe als Erstes in Angriff nehmen.

Befolgen Sie diese Ratschläge, gelingt Ihnen der sichere Transport Ihrer Bilder bestimmt. Nun müssen Sie sie nur noch in Ihrem neuen Zuhause aufhängen. Wie Sie das am besten – sogar ganz ohne Bohren – machen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.