Wohnungssuche

Auf zu neuen Ufern: Tipps und Tricks für die Wohnungssuche

Wollen Sie nur Ihr Viertel wechseln oder zieht es Sie sogar in eine neue Stadt? Sind Sie gemeinsam mit Ihrem Partner auf Wohnungssuche, mit der ganzen Familie oder einfach allein? Egal, Umziehen ist irgendwie immer ein kleines Abenteuer. Doch selbst Abenteuer sollten nicht immer spontan sein, sondern gut geplant werden. Die perfekten vier Wände zu finden, kann ziemlich nervenaufreibend sein. Damit Sie nicht schon beim ersten Schritt, der Wohnungssuche, verzweifeln, gibt es hier ein paar Tipps, wie Sie am besten loslegen.

 

Der erste Schritt bei der Wohnungssuche: Kriterien festlegen

Noch bevor Sie überhaupt daran denken, sich durch irgendwelche Inserate zu wühlen, sollten Sie sich eine Frage stellen: Wie soll Ihre neue Wohnung aussehen? Und damit ist nicht die Wandfarbe des neuen Schlafzimmers gemeint. Vielmehr geht es darum, Eckpunkte festzulegen:

  • Wie viele Personen ziehen ein?
  • Wie viele Zimmer werden benötigt?
  • Wie hoch darf der Mietzins maximal sein?
  • Welche Lage ist für Sie am günstigsten?
  • Brauchen Sie einen Balkon, eine Terrasse und/oder einen PKW-Stellplatz?

Tipp: Denken Sie dran, der Mietzins sollte höchstens ein Drittel Ihres Einkommens betragen. Kalkulieren Sie hier lieber nicht zu knapp. Müssen Sie am Ende eines Jahres eine deftige Nebenkosten-Nachzahlung leisten, ist ein finanzielles Polster von Vorteil.

 

Der Plan steht: Die Wohnungssuche kann beginnen

Jetzt haben Sie die wichtigsten Punkte definiert und die Suche kann losgehen. Der erste Schritt ist definitiv die Onlinesuche. Hier gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre perfekte Wohnung finden:

Immobilienplattformen

Erste Bürgerpflicht – nicht den Kopf verlieren. Im Internet erwartet Sie eine Informationsflut. Es gibt mittlerweile eine grosse Anzahl von Internetportalen, die sich mit der Wohnungs- und Immobiliensuche beschäftigt. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten aufgelistet:

  • immoscout24.ch
  • urbanhome.ch
  • homegate.ch
  • alle-immobilien.ch
  • comparis.ch
  • immoclick.ch
  • immostreet.ch
  • newhome.ch

Wählen Sie für den Anfang am besten drei bis vier Plattformen heraus, die Ihnen am meisten zusagen. Sie werden übrigens merken, dass die gleiche Wohnung oft auf mehreren Plattformen angeboten wird. Bevor Sie sich selbst durch die zahlreichen Inserate klicken, können Sie alternativ ein Suchabo anlegen – meistens kostenlos. Das Portal filtert sämtliche Inserate nach Ihren Suchkriterien und schickt Ihnen regelmässig die neuesten Anzeigen per E-Mail. So ersparen Sie sich zumindest einen Teil des Informationschaos und Ihre Informationen sind immer aktuell.

Social Media

Neben den klassischen Immobilienplattformen, spielen auch Facebook und Co beim Finden einer Wohnung eine immer grössere Rolle. Es lohnt sich auf jeden Fall hier nach entsprechenden Gruppen zu suchen, in denen es um die Wohnungssuche geht. Die Gruppen sind logischerweise nach Städten sortiert. Der Vorteil: Hier inserieren häufig Mieter, die dringend auf der Suche nach einem Nachmieter sind. Es passiert nicht gerade selten, dass Leute ihre Wohnung schon vor Ende des Mietverhältnisses verlassen möchten und etwas unter Zeitdruck geraten. Hier können Sie also auch mal spontan Glück haben.

Ihr soziales Netzwerk nutzen

Und hier meinen wir sowohl online als auch offline. Wenn Sie auf Wohnungssuche sind, gilt die goldene Regel: Spread the word! Posten Sie auf Facebook, dass Sie eine Wohnung suchen und verbreiten Sie auch im Freundes- und Bekanntenkreis Ihre Umzugspläne. Erzählen Sie auch unbedingt Ihren Kollegen davon. Es gibt immer irgendjemanden, der über einige Ecken jemand anderes kennt, bei dem gerade eine Wohnung frei wird. Vielleicht stimmt diese dann sogar mit Ihren Anforderungen überein? Tipp: Fragen Sie doch auch einfach mal Ihren eigenen Vermieter, ob der etwas weiss. Bei „guter Führung“ bekommen Sie eventuell den Vorzug.

Schwarze Bretter

Kaum zu glauben, aber wahr: Das klassische Schwarze Brett hat schon so einigen zu einer neuen Wohnung verholfen. Egal ob in Einkaufszentren, beim Friseur oder in der Uni. Ab und zu versteckt sich zwischen dem Zettelchaos doch mal eine kleine Altbauperle mit Sonnenbalkon, die vielleicht schon im nächsten Monat frei wird. Vorbeischauen lohnt sich also.

Verwaltungen & Co

Statt den Weg über das Internet zu gehen, können Sie auch persönlich bei Hausverwaltungen und Wohnungsgenossenschaften nachhaken. Wer weiss, womöglich hat der Sachbearbeiter, den Sie anrufen, gerade eine passende Wohnungsausschreibung auf dem Tisch liegen? Ansonsten gibt es hier auch Wartelisten, in die Sie sich eintragen lassen können.

Gefunden werden statt suchen

Manche Vermieter haben keine Lust, ihr Wohnungsangebot öffentlich zu machen und von unzähligen potenziellen Mietern kontaktiert zu werden. Stattdessen suchen sie sich ihre Mieter lieber selbst aus. Probieren Sie es also damit: Geben Sie ein Inserat auf. Auch das können Sie sowohl online als auch offline erledigen.

Und sonst noch?

Trotz Internet sollten Sie den Blick in die Zeitung nicht vergessen. Viele Zeitungen haben häufig an den Wochenenden Extra-Beilagen mit Kleinanzeigen. Haben Sie ausserdem schon einmal darüber nachgedacht, Ihre Wohnung zu tauschen? Nicht nur für die Ferien ist ein Wohnungstausch mittlerweile möglich, sondern auch komplett. Achten Sie beim nächsten Sonntagsspaziergang zudem mal auf eventuelle Neubauten, die bald fertiggestellt werden. Hier hängen die Kontaktdaten häufig am Bauzaun und fragen kostet ja schliesslich nichts, oder?

 

Die Wohnungssuche und das liebe Geld: So klappt es mit dem Budget

Weiter oben haben wir Ihnen ja schon gesagt: Der Mietzins sollte nicht mehr als ein Drittel Ihres Einkommens betragen. Leichter gesagt als getan. Oft liegt die Traumwohnung einfach über dem Budget. Die Budgetgrenze sollten Sie auch wirklich nicht überschreiten – mit Mietschulden ist nicht zu spassen. Vielmehr können Sie schauen, bei welchen Ihrer Wünsche Sie am ehesten Abstriche machen können.

Dazu macht es Sinn, dass Sie sich Ihre Suchkriterien noch einmal anschauen und nach Priorität sortieren. Worauf können Sie eher verzichten, auf den Balkon oder das Extrazimmer? Ist Ihnen die Nähe zu einem Supermarkt wichtiger oder möchten Sie die nächste Strassenbahnstation fussläufig erreichen? Und muss es wirklich das beliebte Szene-Wohnviertel sein? Vielleicht lohnt es, sich zu überlegen, wo die Toplage von morgen sein könnte. Mit der Priorisierung Ihrer Suchkriterien können Sie die Anzeigen ziemlich gut sortieren und abschätzen, welche Wohnung am meisten Pluspunkte bekommt.

 

Gefunden: Und dann?

Neben dem ganzen Festlegen der wichtigsten Punkte und dem Berechnen des Budgets, ist aber vor allem eines wichtig: die Wohnungsbesichtigung. Ob eine Wohnung zu Ihnen passt, werden Sie spätestens bei einem Besichtigungstermin merken. Schliesslich sollten Sie sich in Ihren neuen vier Wänden wohlfühlen und da darf und soll das Bauchgefühl mitentscheiden.

Gefällt Ihnen eine Wohnung, sollten Sie den Vermieter fix kontaktieren und einen Besichtigungstermin vereinbaren, bevor Ihnen jemand anderes zuvorkommt. Denn bei der Wohnungssuche zählt vor allem Schnelligkeit. Auch an weitere Regeln sollten Sie sich halten. Wird um eine Kontaktaufnahme per E-Mail gebeten, kommen Sie nicht auf die Idee, die Telefonnummer zu recherchieren. Klug ist es ausserdem, wenn Sie die Unterlagen (wie z. B. den Betreibungsregisterauszug) für Ihr Bewerbungsdossier bereits organisiert haben.

Eine detaillierte Anleitung, wie Sie einen Besichtigungstermin vereinbaren, finden Sie in unseren Tipps zur Wohnungsbesichtigung. Und damit Ihre Bewerbungsunterlagen ordentlich was hermachen, haben wir in unserem Artikel zur Wohnungsbewerbung genau aufgelistet, was in Ihr Bewerbungsdossier gehört.

Jetzt heißt es: Los geht’s, auf in das Abenteuer Wohnungssuche!